Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
die medikamentöse Therapie in der Onkologie bleibt span-nend. Ständige Weiterentwicklungen der Standardtherapien erfordern regelmäßige Updates. Wir wollen Ihnen einen kurzen Überblick über auch in der Praxis des Niedergelassenen relevante Neuerungen geben.
In der Tumortherapie und Palliativmedizin ergeben sich immer wieder komplexe ethische Problemstellungen, die zu Diskussionen führen. Eine Anregung und Anleitung hören Sie hierzu von Frau Prof. Winkler vom Universitätsklinikum Heidelberg.
Die Immuntherapie ist mittlerweile ein fester Bestandteil vieler Therapiekonzepte und scheint sich bei immer mehr Krankheiten durchzusetzen. Dazu zählt auch das Konzept der CAR-T-Zell-Therapie, die nunmehr auch in Europa angeboten wird.
Häufig fällt das Stichwort NGS. Was ist das, ist es bereits eine etablierte Methode im Bereich der Molekulargenetik und wie sieht es mit klinischen Resultaten und nicht zuletzt der Erstattungssituation aus?
Bei vielen Therapien kommt es zu einer Immunsuppression. Wie damit und mit Problemkeimen umzugehen ist wird in zwei Vorträgen dargestellt. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ein und dürfen Sie noch auf die Veranstaltungsreihe des Palliativmedizinischen Versorgungsnetzwerks Altötting hinweisen: Hospizverein-aoe.de

Dr. med. J. Spes Sektionsleiter Hämatologie/ Onkologie und Palliativmedizin, Med. Klinik II
Prof. Dr. Dr. med. M.R. Kraus Chefarzt Med. Klinik II
Dr. med. M. Lieb Medizinischer Vorstand Kreiskliniken
Dr. med. G. Gastroph Vorsitzender ÄKV Altötting

Programm