Header Gefäßmedizin

Klinik für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Herzlich Willkommen
wir sind als Klinik für Gefäßchirurgie auf die Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Erkrankungen des arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßsystems spezialisiert. In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Fachrichtungen Radiologie, Kardiologie / Angiologie / Nephrologie und Rheumatologie können wir als spezialisiertes Kompetenzzentrum alle Gebiete der Gefäßmedizin abbilden.

Hierfür stehen uns modernste technische Hilfsmittel für Diagnostik (MRT, CT, radiologische Multifunktionsanlage, kontrastmittelunterstützte Farbduplexsonographie) und Therapie (Hybridoperationssaal, Angiographieanlage, Entstauungspumpen) zur Verfügung, wenn es sein muß, rund um die Uhr.

Das hochspezialisierte interdisziplinäre Team orientiert sich selbstverständlich am aktuellen Stand des Wissens. Dies ist aber stets nur als Voraussetzung gedacht, um unseren Patienten mit größtmöglicher Kompetenz, die für sein / ihr Wohl beste Behandlung in persönlicher Zuwendung anbieten zu können. Trotz aller ökonomischer Anforderungen steht für uns das Wohl der Hilfesuchenden im Vordergrund. Dabei werden wir von einem hoch motivierten Team aus Gefäßassistentinnen, Wundtherapeuten, Pflegekräften, Physiotherapeuten unterstützt, um eine qualifizierte und aufmerksamen Betreuung gewährleisten zu können.

Sollten dabei Fragen auftreten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und dürfen Ihnen auf den folgenden Seiten die Klinik die Möglichkeiten bei der Behandlung der wichtigsten Erkrankungen kurz vorstellen.

Die endovaskuläre Chirurgie ist ein noch relativ junges Spezialgebiet der Gefäßmedizin. Dabei steht die Behandlung durch das Gefäß hindurch im Vordergrund. Bei den verschiedensten Erkrankungen der Arterien und Venen kann hier meist in lokaler Betäubung durch eine kleine Gefäßpunktion gearbeitet werden. Dabei werden über einen Ballon Engen beseitigt und mit Hilfe eines drahtgeflechtartigen Metallröhrchens (Stent) Gefäße stabilisiert, um die Durchblutung zu sichern. Sind solche Gefäßprothesen mit Gewebe ummantelt können dadurch Erweiterungen der Schlagader (Aneurysma) oder gar undichte Gefäße (Fistel, Dissektion) abgedichtet werden, um so lebensgefährliche Blutungen zu vermeiden oder zu stillen.

Während der Endovaskuläre Chirurg sich im wesentlichen mit der Behandlung der Bauchschlagader und der Beingefäße befasst, ist es zusätzliche Aufgabe des endovaskulären Spezialisten diese Behandlung auch in anderen Gefäßregionen regelmäßig und mit entsprechender – nachgewiesener – Erfahrung durchzuführen: Dazu gehören Verfahren zur Absaugung (Aspiration) von Gefäßverschlüssen oder lokaler Auflösung (Katheterlyse) ebenso wie Verschließen von Fehlbildungen mittels Drähten oder Medikamenten (Coiling, Embolisation). Durch diese wenig belastenden Methoden der sogenannten endovaskulären Chirurgie können bei vielen Patienten größere operative Eingriffe vermieden werden. Da derartige endovaskuläre Verfahren oftmals auch mit kleinen operativen Eingriffen kombiniert werden müssen, ist hier in besonderem Maße die Fachkompetenz der Spezialisten für endovaskuläre Chirurgie gefragt. Diese müssen nicht nur über langjährige Erfahrung in allen Bereichen der Gefäßchirurgie verfügen sondern haben mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Spezialausbildung nach den strengen Kriterien der DGG, der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Angiologie, auch ihre Kenntnisse in der interventionellen Chirurgie unter Beweis gestellt. Dies gilt in noch weiterem Umfang für den vaskulären Spezialisten. Dies ergibt für den Patienten ein weiteres Merkmal der hohen Patientensicherheit

Für die stationäre Behandlung stehen 24 Betten auf der Gefäßstation zur Verfügung. Falls erforderlich können frisch operierte Gefäßpatienten im Aufwachraum oder Risikopatienten auf der Intensivstation des Hauses betreut werden.

Ein Schwerpunkt der Gefäßmedizin liegt in der langfristigen Patientenversorgung.

Hierzu gehört die Kontrolle der Gefäßrisikofaktoren wie Hypercholesterinämie, Blutzuckererkrankung, Bluthochdruck, Nikotinentwöhnung, Harnsäureerhöhung, etc. Der Behandlung des Diabetes mellitus, der Blutzuckerkrankheit, gilt ein besonderer Schwerpunkt. Wir helfen zum Beispiel beim Durchbrechen der Insulinresistenz oder beim Versuch, abzunehmen. So nimmt sich die praxiserfahrene Diabetes- und Ernährungsberaterin des Behandlungsteams Zeit, auf die individuellen Vorlieben einzugehen, ohne das Therapieziel aus den Augen zu verlieren. Umfassend werden die Patienten beraten, wenn sie unter Schwellneigung (Ödemen) der Beine leiden. Außergewöhnliche Kompressionsbehandlungen oder spezielle Wundtherapien sind gelegentlich für die Patienten erforderlich und werden auch in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse und ambulanten Wundexperten organisiert. Auch passendes Schuhwerk wird nicht vergessen und notfalls mit einem kooperierenden Schuhmacher verbessert. Professionelle Krankengymnasten, -Manual- und Ergotherapeuten üben die Bewegungsabläufe - falls erforderlich - ein oder stehen zur Lymphdrainage zur Verfügung. So zeigt sich der im wahren Sinn ganzheitliche Ansatz zum Wohle der Patienten.

Dr. med. Stephan Fraunhofer

Chefarzt
Dr. med. Stephan Fraunhofer

Leiter der
interdisziplinären Gefäßmedizin
Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Gefäßchirurgie
Endovaskulärer Chirurg (DGG)
Vascular Specialist

Telefon: +49 8677 880 501
E-Mail: gefaess©krk-bgh.de

E-Tegra Mainbody

 

Ärztliches Team

 

Dr. med. Reinhard Lerch

Leitender Arzt
Dr. med. Reinhard Lerch

Chirurg, Gefäßchirurg, Phlebologe, endovaskulärer Chirurg

 

Ltd. Oberarzt
Dr. med. Frank Woldrich

Chirurg, Gefäßchirurg

Gefäßmedizin

Modernste Technik

dient der richtigen Diagnose
und der effektiven Behandlung
Ihres Venenleidens