Ambulanzen

Endoskopieambulanz

Im Rahmen des ambulanten Operierens besteht die Ermächtigung zur ambulanten Durchführung von Koloskopien bzw. Kombinationsuntersuchungen ÖGD/Koloskopie, ERCP und PEG-Anlagen. Die ambulante Durchführung von Kapselendoskopien erfolgt nach Einzelfallentscheidung durch die Krankenkasse.

Eine KV-Ermächtigung zur Durchführung von Endosonographien, Stenosebougierungen der Speiseröhre sowie zur ambulanten PEG-Anlage besteht über Prof. Dr. Dr. Kraus am Standort Burghausen.

CED-Ambulanz

Chronisch-entzündliche Darmerkankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa) stellen einen der Schwerpunkte der Med. Klinik II dar.

Durch die persönliche Ermächtigung von Prof. Dr. Dr. Michael R. Kraus durch die KV (Kassenärztliche Vereinigung) können wir am Standort Burghausen in unserer Ambulanz Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen einschließlich der kompletten Diagnostik und aller Therapieverfahren betreuen.

Der Schwerpunkt liegt auf komplexen Fällen von M. Crohn und Colitis ulcerosa. So befinden sich derzeit n= Patienten/Jahr in unserer regelmäßigen „Antikörperinfusionstherapie“ mit sogenannten modernen „Biologicals“ wie Infliximab, Adalimumab und Golimumab. Terminvereinbarung über das Sekretariat der Medizinischen Klinik II am Standort Burghausen:
Telefon: +49 8677 880 141.

 

Hepatologische Ambulanz

Klinischer und auch wissenschaftlicher Schwerpunkt der Medizinischen Klinik II stellen die Lebererkrankungen dar. Alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren sowie eine umfangreiche Studientätigkeit (insgesamt 3 „study nurses“ sind in der in der Medizinischen Klinik II tätig) werden im Rahmen der persönlichen Ermächtigung von Prof. Dr. Dr. Michael R. Kraus durch die KV (Kassenärztliche Vereinigung) am Standort Burghausen vorgehalten.

Schwerpunkte stellen die Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose und deren Komplikationen (auch vor und nach Lebertransplantation), die chronischen Virushepatitiden sowie die autoimmunen Lebererkrankungen dar.

Terminvereinbarung über das Sekretariat der Medizinischen Klinik II am Standort Burghausen: Telefon +49 8677 880 141

Gastroenterologisches Funktionslabor

In den letzten Jahren hat sich insbesondere im Bereich der Ösophagusfunktionsdiagnostik eine deutliche Verbesserung der diagnostischen Möglichkeiten gezeigt.

In der Refluxdiagnostik und im Bereich der Diagnostik von Ösophagusmotilitässtörungen (Störungen der Beweglichkeit der Speiseröhre) konnte durch die Einführung von Impedanzmessungen und der High-Resolution Manometrie eine genauere Zuordnung zu einzelnen Krankheitsbildern erfolgen. In Zusammenarbeit mit der Radiologie (ergänzende Breischluck-Untersuchungen der Speiseröhre) und der Chirurgie (sehr gut etablierte laparoskopische Hernienchirurgie im Bereich der Speiseröhre sowie chirurgische Therapie anderer Speiseröhrenerkrankungen) kann das komplette Spektrum von der Diagnostik bis zur Therapie der Ösophaguserkrankungen angeboten werden.

Spektrum an diagnostischen Möglichkeiten:

  • H2-Atemtests (Laktose, Fruktose, Glukose)
  • Orale Laktose- und Fruktoseintoleranztests
  • pH-Metrie (24-Stunden Sonden- und 96-Stunden Clipmessung) sowie
  • Impedanzmessung des Ösophagus
  • High-Resolution Manometrie mit Impedanzmessung des Ösophagus.

Anmeldung über Sekretariat der Medizinischen Klinik II in Altötting: 
Telefon: +49 8671 509 1866