Header Medzizinische Klinik II

Labor

Innere Medizin

Der Blick für die Komplexizität verschiedener Organerkrankungen und deren Behandlung definiert die Innere Medizin als Königsdisziplin.

Dieser Herausforderung als „ganzheitliche Medizin“, die den Menschen in seiner Gesamtheit einschließlich der psychosozialen Gesichtspunkte sieht stellen wir uns gerne.

 

Gastroenterologie

Der Bereich Gastroenterologie stellt einen der Schwerpunkte der Medizinischen Klinik II dar. Behandelt werden sämtliche Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen-Darm-Trakts, der Leber, des galleableitenden Systems sowie der Bauchspeicheldrüse.

Zu den angebotenen endoskopischen Verfahren gehören:

  • Diagnostische und interventionelle Gastroskopie und Koloskopie (z.B. Polypektomie, Stent-Implantation)
  • Diagnostische und therapeutische ERCP
  • Diagnostische Endosonographie sowie endosonographisch gesteuerte Punktionen
  • Doppelballonenteroskopie
  • Dünndarmkapselendoskopie
  • PEG-Anlagen
  • Ösophagusfunktionsdiagnostik mit Langzeit-pH-Metrie, Impedanzmessung, BRAVO-pH-Metrie mit 96-h Clipmessung, High-Resolution-Ösophagusmanometrie mit Impedanzmessung

Diagnostischer und interventioneller Ultraschall (einschließlich KM-unterstützter Verfahren), Aszites- und Pleurapunktionen sowie diagnostische Punktionen von Raumforderungen sowie deren Ablation.

24-Stunden Notfallendoskopie Rufbereitschaft (ÖGD/Colo/ERCP)

In Zusammenarbeit mit der Radiologie unseres Hauses werden sämtliche diagnostischen und therapeutischen radiologischen Maßnahmen (MRCP, CT- und MR-Sellink, PTCD, konventionelles Röntgen usw.) durchgeführt und befundet.

Hämatologie / Onkologie

Im Fokus: Diagnostik und Therapie von Blut- und Krebserkrankungen

Ganzheitliche Therapie und schonende Therapie

Im Rahmen des Schwerpunkts Hämatologie/ Onkologie und Palliativmedizin wird sowohl die Diagnostik als auch Therapie von Bluterkrankungen sowie von gut- und bösartigen Neubildungen bzw. Krebserkrankungen durchgeführt.

Zu den häufigsten Erkrankungen gehören z.B. Tumoren von

  • Blut- und Lymphdrüsensystem (Leukämien, Lymphome)
  • Lunge
  • Brustdrüse
  • Prostata
  • Magen- / Darmtrakt

Schonende Diagnostik

Mit Ultraschall (Sonographie) ist es möglich, nebenwirkungsfrei die inneren Organe zu beurteilen und Änderungen im Verlauf zu verfolgen. Im Bedarfsfall kann mit dieser Methode gezielt Gewebe über eine minimal eingreifende Punktion gewonnen werden.

Blut- und Knochenmarksdiagnostik

Bei Bluterkrankungen ist es häufig erforderlich, Knochenmark aus dem Beckenbereich zu gewinnen und mikroskopisch oder mit weiteren Spezialtests (z.B. Immunzytologie, Zytogenetik) zu untersuchen. Der überwiegende Teil dieser Diagnostik erfolgt vor Ort in der Klinik.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Unsere Sektion ist tragender Bestandteil der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz. Hier werden alle onkologischen Fälle vorgestellt und gemeinsam mit allen Spezialdisziplinen besprochen, um das bestmögliche Therapiekonzept festzulegen.
In den zertifizierten Krebszentren (Darmzentrum INN-SALZACH, gynäkologisches Krebszentrum) arbeiten wir mit den entsprechenden weiteren Experten nahtlos zusammen, z.B. auch mit der Strahlentherapie Altötting.
Falls erforderlich, arbeiten wir auch mit externen universitären Zentren zusammen (Uni-Kliniken München Großhadern, München rechts der Isar, Regensburg).

Onkologische Therapie

Häufig ist es erforderlich, eine medikamentöse Tumortherapie durchzuführen. Hierzu gehört z.B. die Chemotherapie als Infusions- oder Tablettentherapie, aber auch moderne, gezielte Antikörper- und Immuntherapien. Überwiegend kann dies ambulant erfolgen in unserer interdisziplinären onkologischen Therapieambulanz im DI.FAZ (Dienstleistungs- und Facharztzentrum an der Kreisklinik Altötting). Als akademisches Lehrkrankenhaus nehmen wir auch an großen Therapiestudien teil.

Durch moderne Therapiemethoden treten meist keine schwerwiegenden Nebenwirkungen mehr auf. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer psychoonkologischen Betreuung. Daneben bieten wir auch Ernährungsberatung und weitere Gespräche mit unseren qualifizierten onkologischen Fachpflegekräften an.

Rheumatologie und Klinische Immunologie

Ärztlicher Leiter der Sektion: Priv.-Doz. Dr. med. Martin Feuchtenberger

Infoflyer RheumatologieFocus Top Mediziner Rheumatologie 2018In den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie rheumatologischer Krankheitsbilder erheblich verbessert.

So können heute Erkrankungen nicht nur früher diagnostiziert, sondern auch effektiver behandelt und somit Schäden an den Gelenken oder Organen verhindert werden.

In der Sektion Rheumatologie und Klinische Immunologie an den Kreiskliniken bieten wir das gesamte Spektrum an moderner Diagnostik und Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen an.

Neben der ambulanten Versorgung im Fachbereich der Rheumatologie der MED | BAYERN OST  steht für die Behandlung besonders schwerer Krankheitsverläufe an der Kreisklinik Burghausen unsere rheumatologisch-immunologische Schwerpunktstation für Akut-Rheumatologie zur Verfügung.

Aufgrund des Krankheits- und Leistungsspektrums im ambulanten wie auch stationären Bereich wurde dem Fachbereich Rheumatologie die volle Weiterbildungsbefugnis im Schwerpunkt (36 Monate) durch die Bayerische Landesärztekammer erteilt.

Interdisziplinäre Palliativstation

Lebensqualität bis zum Lebensende

Palliativmedizin ist die ganzheitliche Behandlung und Pflege von Patienten mit unheilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankungen. Wir kümmern uns auch in der letzten Zeit des Lebens um die Erhaltung und Verbesserung der  Lebensqualität. Die Betreuung zielt auf die Linderung von Symptomen. Das Leben soll bis zum Ende lebenswert bleiben.

Die Palliativstation ist Teil der Sektion Hämatologie / Onkologie und wird interdisziplinär zusammen mit der Abteilung für
Anästhesie betrieben. Durch kompetente Behandlung wird oft wieder eine Weiterbetreuung zu Hause ermöglicht. Die Station ist eine Einrichtung der Akutversorgung.

Räumlichkeiten und Übernachtungsmöglichkeit

Angeboten werden acht Betten (je nach Bedarf als Doppel- oder Einzelzimmer). Ein zusätzliches Wohnzimmer mit Küchenzeile bietet auch den Angehörigen Raum für Gespräche und Begegnungen. Nach Absprache besteht für Angehörige auch eine Übernachtungsmöglichkeit.

Erfahrenes Behandlungsteam

Ein multidiziplinäres Team aus palliativmedizinisch erfahrenen Ärzten und Pflegekräften arbeitet eng mit Seelsorgern, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und Hospizhelfern zusammen.

Leistungen

  • Ambulante Chemotherapie in unserer Tagesklinik, Radiochemotherapie in Zusammenarbeit mit der Strahlentherapie
  • stationäre Chemotherapie, falls nötig unter Isolationsbedingungen;
  • Immun- und Zytokintherapie/ Antikörpertherapie/ Hormontherapie
  • ambulante Transfusionstherapie
  • Sonographisch gezielte Organ- und Ergusspunktionen
  • Knochenmarksdiagnostik und zytomorphologische Untersuchungen vor Ort
  • ausführliche Labordiagnostik inklusive Diagnostik von Gerinnungsstörungen
  • Nachsorgeuntersuchungen
  • onkologische Ernährungsberatung
  • sozialmedizinische Beratung
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Erstellung von Zweitmeinungen

Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden Patienten mit unheilbarer Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung, die an ambulant nicht beherrschbaren Symptomen leiden, wie z. B.

  • Atemnot, Unruhe, Erbrechen
  • Starke Schmerzzustände
  • Ausgeprägt psychische oder soziale Probleme

Anmeldung und stationäre Aufnahme

Die Anmeldung und Terminvereinbarung zur stationären Aufnahme erfolgt in der Regel durch den Hausarzt.
Nach Gesprächen mit Patienten und Angehörigen erfolgt dann ggf. die Aufnahme auf die Palliativstation.
Den Patienten entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Entlassung an Weiterbehandelnde

Die Entlassung erfolgt in enger Kooperation mit den Weiterbehandelnden: mit den Angehörigen, dem Hausarzt, Pflegeheim, Pflegedienst, der Hospizgruppe und Krebsnachsorge. Über das Palliative Versorgungsnetzwerk des Landkreises Altötting kann eine qualifizierte ärztliche Weiterbetreuung organisiert werden. Dazu gehören auch die onkologische Brückenpflege und die SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung für die Landkreise Altötting, Mühldorf am Inn und Rottal-Inn).

Helfen auch Sie!

Einige der aufgeführten Leistungen wie z. B. die Aufrechterhaltung und Bereitstellung zusätzlicher personeller Besetzung, medizinischer Ausstattung bzw. Therapieangebote, lassen sich nur durch Ihre Spenden umsetzen. Wir bitten um Ihr Engagement!

Kreisklinik Altötting-Burghausen
(Kennwort: Palliativstation)
Sparkasse Altötting-Mühldorf
Spendenkonto:
IBAN: DE16 7115 1020 0000 000570

Labor

Unter Leitung unseres Laborleiters Harald Maier sowie des Ärztlichen Leiters des Labors Prof. Dr. Dr. Michael R. Kraus unterstützen qualifizierte Mitarbeiter und modernste Labortechnik die Ärzte bei der Vorbeugung, Erkennung und Risikoabschätzung von Krankheiten und ihren Ursachen, bei der Überwachung des Behandlungsverlaufes sowie bei der Bewertung therapeutischer Maßnahmen in den Laborbereichen Klinische Chemie, Hämatologie, Serologie, Immunologie, Zytologie und Immunhämatologie.

Infektiologie

Die Bedrohung durch Infektionskrankheiten kennt keine Grenzen. Alte und neue Erreger von lebensbedrohlichen Krankheiten sowie insbesondere die Zunahme von antibiotikaresistenten Problemkeimen stellen uns vor die dauerhaft wichtige Aufgabe, die Ausbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten zu verhindern bzw. einzudämmen.

5 % der Todesfälle in deutschen Krankenhäusern entfällt zum Beispiel auf Infektionen der Lunge. Gemeinsam mit dem Hygieneteam der Kreiskliniken hat die Verhinderung und Behandlung von Infektionskrankheiten für uns höchste Priorität und stellt einen der Behandlungsschwerpunkte der Medizinischen Klinik II dar.