Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin startet Spendenkampagne

Drei Monate vor Weihnachten ruft das Zentrum für Kinder und Jugendmedizin Inn- Salzach-Rott (Kinderzentrum) zu Spenden auf. Hintergrund ist, dass wichtige Therapie-Maßnahmen, medizinische Ausstattung oder Heilmittel oftmals nicht von der regulären Finanzierung durch Krankenkassen oder Gebietskörperschaften gedeckt sind. „Gerade diese zusätzlichen Maßnahmen aber sind oft von unschätzbarem Wert für den Erfolg der Kindermedizin“, sagt der Leiter des Zentrums Chefarzt, Dr. Stefan Vlaho (Bild unten). „Da wir unsere jungen Patienten immer ganzheitlich betrachten – Körper, Psyche und soziales Umfeld – geht unser Ansatz oft über den Standard hinaus. Hier sind wir auf Unterstützung aus der Gesellschaft angewiesen, damit wir das Beste für unsere Kinder und ihre Familien leisten können.“ Eine Arbeitsgruppe von Ärzten, Pflegern und Therapeuten des Kinderzentrums hat in den vergangenen Monaten ein Fundraising-Konzept erarbeitet. Auf der neuen Internetseite www.kinderzentrum.de/spenden findet man künftig alle Informationen. Spender können entweder allgemein das Kinderzentrum unterstützen, eine der Abteilungen oder ein besonderes Projekt, das ihnen am Herzen liegt: Aktuell sind das der Therapiegarten für Kinder mit Entwicklungsstörungen, eine Videospielplattform zur Therapie von Bewegungsstörungen, der Bunte Kreis zur Nachsorge für Familien mit Frühgeborenen, ein neues AEEG-Gerät zur Diagnose von Frühgeborenen mit Sauerstoffunterversorgung sowie ein neuer barrierefreier Zugang zum Gebäude. Das Kinderzentrum freut sich auch über Kooperationen mit regionalen Unternehmen. „Wir wollen mit unserer neuen Spenden-Kampagne nicht nur wichtigen Bedarf decken, sondern sehen die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen als eine gemeinsame Aufgabe. Wenn es uns gelingt, dass die Menschen und Unternehmen in unserer Region Teil unserer ganzheitlichen Vision von Kindermedizin werden, ist das der schönste Erfolg“, sagte Dr. Vlaho bei der Vorstellung des Konzepts.

Vlaho

← Zurück