Kongress Spektrum - Kurzinterview mit Prof. Dr. R.W. Hauck

Herr Prof. Dr. R.W. Hauck

Kongress Spektrum - was steckt dahinter?

Mir ist in der Konzeptgestaltung wichtig gewesen, unser Pneumologisches Fachgebiet umfassend und prägnant in 12 Schwerpunkten abzubilden. Hierfür  konnten themenspezifisch die Top-Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, gewonnen werden. Natürlich werden dabei werden auch Ergebnisse vom Kongress der European Respiratory Society (ERS) besprochen, der Mitte September in Paris stattfindet.

Für welche Zielgruppe/n ist der Kongress gedacht?

Der Kongress hat als Zielgruppe alle Mediziner, ob in der Niederlassung oder Klinik,  die ihr pneumologisches Wissen auf den neuesten Stand bringen wollen. Daher auch der Untertitel „Neues, das man wissen muss“. Damit auch noch am Tag nach dem Kongress das Wichtigste in Erinnerung bleibt, wird es in einem Leporello für die Kittel Tasche zusammengefasst, das abschließend an die Teilnehmer ausgegeben wird.

Was sind die Highlights des Kongresses?

Die Highlights sind schon alleine die hervorragenden Referenten, die ab Freitagnachmittag bis Samstagabend die Vorträge gestalten. Daneben freue ich mich besonders auf die „Key Lecture“ von Prof. Roenneberg am Freitagabend, einem international anerkannten Experten auf dem Gebiet der Chronobiologie. Sein Vortrag über die Forschungen zur inneren Uhr und die Mechanismen des Tag-Nacht Rhythmus vermitteln perfekt, weshalb die Vergabe des Nobelpreises für Medizin 2017 für genau diese Forschungen fällig war. Ein Highlight!

Gibt es noch Plätze und wo kann man sich anmelden?

Ja freie Plätze gib es noch und am einfachsten ist es sich über die Internetseite www.spektrumpneumologie-aoe.de anzumelden, dort findet man auch weitere Informationen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Interview: O. Keller

 

← Zurück