In Klinik Burghausen: Neuer Ultraschall mit beeindruckender Bildqualität

Burghausen. Das Ultraschallgerät, das ab sofort in der Burghauser Klinik im Einsatz ist, habe eine „unvergleichliche” Bildqualität, freute sich Prof. Michael Kraus. Im Vergleich zum bisherigen Gerät, das nach 13 Jahren ersetzt wurde, wirke die Neuanschaffung wie ein Audi A6 und das Altgerät wie ein VW-Käfer, so der Ärztliche Direktor. Mit dem neuen Gerät seien Messungen in wesentlich höherer Qualität möglich, beispielsweise jene der „Leberelastizität”. So könne eine Leberzirrhose bereits im Frühstadium erkannt und gegebenenfalls auf eine Punktierung verzichtet werden. Prof. Kraus erklärte, dass Untersuchungen an der Leber das Aushängeschild der Burghauser Klinik seien und man durch das neue Ultraschallgerät diesen guten Ruf noch steigern könne. Der Internist Oberarzt Dr. Wolfgang Lindner hat mit dem Gerät bereits gearbeitet und zeigte sich begeistert davon. Der Burghauser Personalratsvorsitzende Otto Becker vertrat die Meinung, dass die Klinik durch gute medizinische Geräte attraktiver bei der Gewinnung neuer Ärzte sei. Bürgermeister Hans Steindl, der das Gerät im Namen der Stadt Burghausen und des Fördervereins der Klinik Burghausen übergab, wies auf die sehr positive Unterstützung des Fördervereins hin, der seit seiner Gründung im Jahr 1996 bereits 1,6 Millionen Euro an Spenden für die Burghauser Klinik gesammelt habe.

us

(v. li.) Ärztlicher Direktor Prof. Michael Kraus, Oberarzt Dr. Wolfgang Lindner, Personalratsvorsitzender Otto Becker sowie Bürgermeister und Fördervereinsvorsitzender Hans Steindl. Foto: Schmitzer/Kreiskliniken Altötting-Burghausen

Medienberichte (Bitte das Logo anklicken)

Artikel

← Zurück