Erfolgreicher Abschluss der Fachweiterbildung Operationsdienst

Acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestehen die zweijährige Fachweiterbildung Operationsdienst, die an der Klinik Altötting seit über 30 Jahren angeboten wird.
Die Absolventen kamen aus sechs verschiedenen Verbund-Kliniken. In 750 Unterrichtsstunden ging es für die Teilnehmenden unter anderem um vertiefte Kenntnisse in Anatomie, OP-Verfahren, Hygiene und Sterilisation. Im Rahmen der praktischen Weiterbildung mussten Pflichteinsätze im OP, Sterilisationsabteilung, Anästhesie und in der Endoskopie absolviert werden. Durch die bestandene zweijährige, berufsbegleitende Weiterbildung haben die Absolventen gleichzeitig die  die fachgebundene Hochschulreife erworben.
Da es im pflegerischen Arbeitsfeld Operationsdienst in den letzten Jahren zu einer rasanten Entwicklung in Richtung Technisierung und Spezialisierung gegeben hat und immer noch fortschreitet, brauchen Pflegekräfte, wenn sie im OP tätig werden wollen, inzwischen zwingend eine entsprechende Weiterbildung, so der Kursleiter  Daniel Blaschke. Im Operationssaal benötigen Patientinnen und Patienten eine umfassende Betreuung und Operateure eine qualifizierte Assistenz. Pflegefachkräfte die dieses leisten wollen und können werden heute und auch in Zukunft dringend gebraucht.
Der Leiter der Weiterbildung und Prüfungsvorsitzender Robert Ordner überreichten den Absolventen nach erfolgreicher Abschlussprüfung die vorläufigen Zeugnisse und wünscht den Absolventen alles Gute für die berufliche und private Zukunft. Vor allem aber Gesundheit!
Blaschke dankt allen Dozenten aus dem ärztlichen, pflegerischen und technischen Sektor für die hervorragende Unterstützung in den zwei Jahren.
Der neue Weiterbildungs-Kurs startet im März 2018 mit voraussichtlich neun Teilnehmern. Hier muss dann auch ein neuer Lehrplan der DKG umgesetzt werden.

Bericht: D. Blaschke

OP Fachpflege 2017

Von links: Kursleiter Blaschke Daniel, CA Dr. Wambach, Wohlleben Martin (Altötting), CA Dr. Hantschmann, Brazdrum Kristina (Mühldorf), Schönhofer Magdalena (Vilshofen), Pflegedirektor Henke Bernd, Hopper Julia (Mühldorf), Boranek Michaela (Deggendorf), Ebner Frank (Deggendorf), Gorbenko Nina (Rotthalmünster), Professor Dr. Roder, Dicker Sabine (Braunau) 

← Zurück