50 examinierte Pflegekräfte feiern ihren Abschluss - acht davon mit einem Einserschnitt

Nach ihrer dreijährigen Ausbildung an den Berufsfachschulen für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen konnten 50 Schülerinnen und Schüler jetzt ihren Abschluss feiern. Im Rahmen der Examensfeier im Neuöttinger Stadtsaal betonte Landrat Erwin Schneider die Wichtigkeit einer qualifizierten Ausbildung als Basis des künftigen Berufswegs und beglückwünschte die Absolventen. Klinikvorstand Michael Prostmeier prophezeite diesen mit einem Augenzwinkern, sie würden feststellen, dass es an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen doch am Schönsten sei und deshalb wieder zurückkehren. Von den 50 frischgebackenen Pflegekräften haben sich 20 für eine Anstellung bei den Kreiskliniken Altötting-Burghausen entschieden. „Der überregionale Ruf unserer Klinik als Ausbildungsbetrieb ist sehr gut“, so Reinhard Graml, Schulleiter der Berufsfachschule für Krankenpflege. Die Quote der Abbrecher liege unter fünf Prozent (im aktuellen Abschlussjahrgang betraf es nur zwei Schüler). Die hervorragende Qualität der Ausbildung zeigte sich auch in den Abschlussnoten. Gleich acht junge Frauen erreichten einen Einserschnitt und keiner der 50 Absolventen hatte eine 4 vor dem Komma. Bei der Examensfeier war das gute Verhältnis zwischen den Lehrkräften und den Schülern spürbar. „Ich durfte euch in drei Jahren kennen lernen und ihr habt mich mit eurem Wesen berührt“, sagte Regina Wenzl, Leiterin der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege. Bei der anschließenden feierlichen Zeugnisverleihung gab es viele Umarmungen und es flossen auch einige Tränen der Rührung.

Bild: Stolze Einserschülerinnen: (v. li.) Niedermaier Anna-Maria, Stiegler Julia, Wagenstetter Katharina, Kapferer Paulina, Klimesch Denise, Larcher Theresa und Wagner Martina. Nicht auf dem Bild: Blindeneder Ilona. (Foto: Schmitzer)

Einserschüler

← Zurück