400 Euro „Nikolausgeld” für die Altöttinger Neonatologie

Altötting/Lauterbach. Wenn das Leben zu früh beginnt, dann ist eine hervorragende medizinische Versorgung besonders wichtig. Diese Erfahrung mussten Sarah und Rupert Höpfinger aus Lauterbach (LK. Mühldorf) machen. Ihr Sohn Florian erblickte schon in der 30. Woche das Licht der Welt und wurde in der „Neonatologie” (Intensivstation für Neugeborene) an der Kreisklinik Altötting bestens versorgt. Aus Dankbarkeit für die kompetente und freundliche Behandlung hat Rupert Höpfinger das Geld, das er Weihnachten 2019 beim Nikolausdienst in seiner Heimatgemeinde eingenommen hat, der Neonatologie gespendet. Klinikverwaltungsratsvorsitzender Erwin Schneider und Vorstand Michael Prostmeier bedankten sich für die Spende. Der Mühldorfer CSU-Landratskandidat Max Heimerl hatte den Kontakt zwischen der Familie Höpfinger und der Klinikleitung in Altötting hergestellt.

Spende

(v. li.) Erwin Schneider, Max Heimerl, Rupert, Florian und Sarah Höpfinger sowie Michael Prostmeier. Foto: Schmitzer

← Zurück